Neuigkeiten

Juni 2021 ASP-Kadaversuche

Abeno und ich haben den ersten Einsatz im Oder-Spree-Kreis bei der ASP Kadaversuche absolviert.
Die Tage begannen mit einem Kopfsprung in die Spree und der sehr schmerzhaften Landung auf einer Uferbefestigung. Mein Rüde hatte seinen Allrad eingeschaltet um unterhalb der Böschung zwei Erpel zu begrüßen. Wer dann die Leine nicht los lässt ist selber schuld.

Die guten Nachrichten sind, dass er, bei insgesamt sehr wenig Wildkontakt, nur einen Keilerschädel gefunden hat. Das Beste ist, dass nach den dortigen Erfahrungen 30 % der Wildwutzen die ASP überleben.

Die Aufnahme bei den örtlichen Jägern und der Veterinärbehörde war ausgesprochen angenehm....man zog kameradschaftlich an einem Strang.

 

VJP 2021 
Alle Junghunde des B-Wurfes, außer dem armen Baldo, der, nach einem Unfall, in Jena von Spezialisten am Kreuzband operiert wurde, sind auf verschiedenen VJP'en gelaufen.

Als Züchter bin ich mit den Ergebnissen, die die Hunde mit ihren passionierten Führern erbracht haben, mehr als zufrieden. Schieben braucht man sie nicht und wenn es mit der Ausbildung und Prägung so weiter geht, werden sie später, als fertige Jagdhunde, einen guten Job machen.
Vor allem der mir so wichtige Spurlaut konnte bei einigen Junghunden schon höchstrichterlich bestätigt werden.

Derzeit sind sie in der Vorbereitung zur Herbstzuchtprüfung. Wobei, wie so oft, das Apportieren bei einigen "Sturköppen" doch einigen Nachdruck benötigt.

 

Die Prüfungen sind wichtige Bestandteile für den Leistungsvergleich und die Zucht; aber auch eine Momentaufnahme, die abhängig ist vom Wildvorkommen am Prüfungstag und vielen anderen Faktoren.
Für mich steht, neben der Gesundheit, das tägliche Zusammenleben mit dem Hund und seine Fähigkeiten in der rauen Jagdpraxis im Vordergrund.
Hier beschreiben die Besitzer der Junghunde durchweg ein positives Bild. - Deutsch Langhaar eben -